Übersicht
Kontakt  I  Impressum  I   Wissenswertes

Brand Design


Weitere Themen: Markenführung   BrandScoreCard   Design-Consulting

BrandScoreCard




Wir analysieren und entwickeln auf der Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und unter der fachlichen Leitung von Professor Richard Linxweiler das neue Markenführungsmodell BrandScoreCard für Unternehmens- und Produktmarken

BrandScoreCard - ein neues Instrument erfolgreicher Markenführung


Markenführung ist längst nicht mehr eine isolierte Disziplin von Marketingleuten, Designern und der Werbezunft. Seitdem die Controller in den Unternehmen das ganzheitliche unternehmerische Performance Measurement mit quantitativen und qualitativen Erfolgskriterien in ihrer Tagespraxis anwenden, schauen sie mehr und mehr auch auf die Leistungsfähigkeit der Marken selbst. Was bewirkt die klassische Werbung, was kann Direkt-Marketing für die Marke leisten, wie stehen die Aufwendungen zum Ertrag der Marke bei den kommunikativen Maßnahmen?

Leider steht jedoch die Marke aus der Controller-Sicht noch immer am Rand zwischen finanziellen Faktoren, Kundenzufriedenheit und innerbetrieblichen Leistungsprozessen. So stellt sich jedenfalls der Eindruck dar, wenn man sich den Klassiker des modernen Unternehmenscontrolling, die Balanced Scorecard, der Amerikaner Robert Kaplan und David Norton, näher anschaut.

Der Autor der BrandScoreCard, Prof. Richard Linxweiler, ist der Ansicht, dass die Marke nicht abseits, sondern im Mittelpunkt aller Überlegungen zur unternehmerischen Leistungsfähigkeit stehen muss. Daher hat er die Überlegungen der Balanced Scorecard konsequent auf die Markenperspektive übertragen und hat daraus einen neuen, vom Unternehmen ausgehenden Markenansatz entwickelt: die BrandScoreCard.

Im Zentrum der Betrachtungen steht die Hypothese, dass die Marke der entscheidende und nachhaltige unternehmerische Erfolgsfaktor schlechthin ist. Über die Marke verdient das Unternehmen sein Geld. Die Marke bringt dem Unternehmen den Erfolg und die Reputation und nach den Markenerfordedrnissen haben sich letzthin alle Unternehmensbereiche zu richten.

Der Autor stellt ein System von Struktur- und Prozessfaktoren dar, die sich am klassischen Marketing orientieren, aber eine neue Sichtweise der Zusammenhänge vermitteln. Eine besondere Rolle spielen die qualitativen Aspekte der Markeninstrumente, wie die Kommunikation der Marke. Es wird darüber hinaus dargestellt, in welchem Zusammenhang die unternehmensinternen Perspektiven, wie Mitarbeiter und kultruelle und finanzielle Aspekte zur Marke stehen und wie die andere Bereiche (Handel, Zulieferer, Wettbewerb, Umfeld) für die eigene Marke nutzbar gemacht werden können. Mit über 80 Abbildungen und Tabellen gibt das Buch auch einen anschaulichen Überblick über die Erstellung und die Abwicklung einer BrandScoreCard im Unternehmen und rückt damit die Marke dorthin, wo sie hin gehört: nämlich in die Mitte aller Erfolgsbetrachtungen.

Der Autor Prof. Dipl.-Kfm., Dipl.-Des. Richard Linxweiler, Marken-Designer und Marken-Berater, hat mehrere Bücher und Beiträge zum Thema Marken-Design und Marken-Führung veröffentlicht. Er lehrt an der Fachhochschule Pforzheim die Fächer Werbung, Marketing und Markenführung.

Das neue Buch zur BrandScoreCard von Prof. Richard Linxweiler trägt den Titel “BrandScoreCard” - Ein neues Instrument erfolgreicher Markenführung. Es umfasst 321 Seiten, ca. 80 Abbildungen